Hochzeitsfotografie Bremen Menu

Liebes Brautpaar, auf Ihre Fragen antworte ich gerne ...

Nils fragt: Was passiert, wenn die Kamera kaputt geht?

Keine Sorge, ich habe immer 2 Kameras, 2 Blitze, mehrere Objektive und mehr als genug Akkus dabei.

Übrigens: Anschließend sichere ich alle Aufnahmen Ihrer Hochzeit in einem zweifachen Daten-Backup.

 

Christina fragt: In welchen Momenten fotografieren Sie nicht?

Beim Essen ist meist Foto-Pause, denn ich fotografiere niemanden mit vollem Mund. Natürlich fange ich trotzdem die Stimmung während des Menüs oder Buffets ein. Gibt es dann Reden oder andere Beiträge, ist die Kamera sofort wieder dabei. Ebenso wird das Anschneiden und Genießen der Hochzeitstorte auf Fotos festgehalten.

Was mir noch wichtig ist: Gibt es einen kritischen Moment, hat die Kamera ebenfalls Pause. Ich fotografiere keine Situationen die jemanden beschämen könnten.

 

Sabrina fragt: Wie viel Zeit sollen wir für unser Portrait-Shooting nach der Trauung einplanen?

Ideal sind zwei Stunden, das wäre wirklich super. Mir ist klar, so viel Zeit bleibt uns selten. Für eine gute spätere Bilder-Auswahl brauchen wir aber auf jeden Fall 45 bis 60 Minuten Zeit zum Fotografieren der Portraits. Wird Ihnen das alles zu viel an einem Tag, dann empfehle ich Ihnen ein After-Wedding-Shooting in Ihrem Hochzeitsoutfit ganz entspannt nach Feier und Hochzeitsreise.

 

Fabian fragt: Wie viele Fotos werden wir am Ende bekommen?

Wie viele Gäste erwarten Sie? Wie viele Reden und Spiele finden statt? Welche besonderen Situationen und schönen Fotomotive ergeben sich durch Kirche, Festsaal, Dekorationen? Wie viele Stunden bin ich bei der Hochzeit dabei?

Worauf ich mit diesen Gegenfragen hinaus will: Ich kann Ihnen keine feste Anzahl sagen. Was ich Ihnen fest zusage: Ich lege die Kamera nicht aus der Hand. Ich halte für Sie alle großen und kleinen Momente Ihres besonderen Tages fest. Am Ende bekommen Sie sehr viele Fotos – die Bilder, die Sie erwarten und mit Sicherheit noch viele mehr.

 

Sarah fragt: Wann sollten wir unseren Hochzeitsfotografen buchen?

Eine wichtige Frage – meine Antwort: So früh wie möglich. Die typischen Hochzeitswochenenden gerade im April, Mai und Juni sind wirklich schnell ausgebucht. Sobald klar ist, an welchem Tag Sie heiraten, buchen Sie! (Die genaue Planung von Umfang und Uhrzeiten können wir später festlegen.)

 

Tobias fragt: Warum können wir unseren Wunschtermin nicht erst einmal unverbindlich reservieren (andere Fotografen machen das doch auch)?

Leider kann ich nicht an zwei Orten gleichzeitig sein und ich schicke (außer in Notfällen) keinen Ersatz-Fotografen. Sage ich Ihnen zu, dann ist das eine feste Abmachung. Ich halte dann exklusiv für Sie diesen Tag frei. Das heißt: Ich nehme nur eine Hochzeit pro Tag an. Darum können Sie bei mir nicht reservieren, aber gerne verbindlich buchen.

 

Laura fragt: Was passiert eigentlich, wenn wir Pech haben und es an unserem Hochzeitstag regnet?

Nur Mut, denn meine Erfahrung zeigt: Selbst wenn das Wetter schlecht wird, ist es selten so, dass es nonstop regnet. Meist ergibt sich ein Zeitfenster in dem man trotzdem wirklich schöne Bilder machen kann. Zeichnet es sich im Vorfeld ab, dass Dauerregen droht, können wir gemeinsam überlegen, ob es eine Möglichkeit gibt, drinnen Fotos zu machen oder einen großen Schirm aufstellen zu lassen.